Die letzten Einsätze

12.06.2021
Hilfeleistung
H1Y-Türöffnung
12.06.2021
Brandeinsatz
F1A Feuer klein Innerorts
11.06.2021
Fehlalarm
F BMA-Brandmeldeanlage

Nächsten Termine

Anmeldung

 

 Am 10. September 2020 findet der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung statt:

 
Pünktlich um 11 Uhr am 10. September werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in ganz Deutschland mit einem Probealarm die Warnmittel ausgelöst. Dabei wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (zum Beispiel Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden ihrerseits die Probewarnung in ihren Systemen beziehungsweise Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (zum Beispiel die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes), auf denen die Bürgerinnen und Bürger die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst, also etwa Sirenen und Lautsprecherwagen.
(Quelle: bundesregierung.de)
 
Warum ist der Warntag wichtig:
Eine rechtzeitige Warnung vor Gefahren durch große Schadensereignisse wie zum Beispiel Hochwasser, Unwetter, Brände oder Anschläge kann Leben retten. Wer früh genug gewarnt ist, kann sich und seine Angehörigen in Sicherheit bringen und auch sein Hab und Gut schützen. Der bundesweite Warntag und die Probewarnung sollen:
- Bürgerinnen und Bürger für das Thema "Warnung der Bevölkerung" sensibilisieren,
- Funktion und Ablauf von Warnung besser verständlich machen,
- die technische und organisatorische Warninfrastruktur überprüfen und
- auf die verfügbaren Warnmittel (wie Sirenen, Warn-Apps und digitale Werbeflächen) aufmerksam machen.
(Quelle: bundesregierung.de)
 
 
 
Das Sirenensignal:
Bei dem Signal handelt es sich um ein auf- und abschwellendes Signal, das 1 Minute lang zu hören ist. Dieses Signal dient zur Warnung der Bevölkerung vor Gefahren und bittet die Bevölkerung ein Rundfunkgerät einzuschalten, um weitere Informationen zu erhalten. Nach einiger Zeit werden die Sirenen erneut heulen mit dem Signal Entwarnung. Bei dem Signal handelt es sich um einen Dauerton von 1 Minute.
Die beiden Signale unterscheiden sich deutlich von dem sonstigen Signal Feueralarm, welches zur Alarmierung der Feuerwehr genutzt wird. (3x 12 Sekunden Dauerton mit 2x 12 Sekunden Pause dazwischen).
Übrigens in der Gemeinde Niedernhausen wird in der Regel die Feuerwehr nicht mehr über die Sirene alarmiert, sondern über persönliche Funkmelder.

Suchen

Wetterwarnungen

Wetterwarnung für Rheingau-Taunus-Kreis :
Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN
Donnerstag, 21.10. 06:00 bis Donnerstag, 21.10. 11:00
Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf.
Amtliche WARNUNG vor SCHWEREN STURMBÖEN
Donnerstag, 21.10. 00:00 bis Donnerstag, 21.10. 18:00
Es treten schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h (21m/s, 41kn, Bft 9) und 90 km/h (25m/s, 48kn, Bft 10) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen bis 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) gerechnet werden.
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21.10.2021 - 09:21 Uhr

Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Niedernhausen . Alle Rechte vorbehalten!